MGV Liedertafel zu BarntrupMitglied im Lippischen Sängerbund

Aktuelles

Sommerfest in Selbeck

8. Juli 2017 ab 15:00 Uhr

Konzert in der ev. Kirche Barntrup

1. Dezember 2017 um 18:30 Uhr

Der Chor

1. Tenor

v. l. Herbert Dinter, Herbert Dahle, Klaus Windemuth, Axel Weese, Wolfgang Fischer

2. Tenor

v. l. Wilhelm Schünnemann, Heinz Althoff, Wilhelm Brennecke, Ludwig Fiedler, Jürgen Drewes, hans-Werner Ochs

1. Bass

v. l. Cord-Jürgen Niedergaus, Dietrich Blome, Friedhelm Deppe, Detlef Graefe

2. Bass

v. l. Heinz Niemeier, Wilfried Kropp, Klaus Gärtner, Dieter Dubbert, Horst Schetat

Vorstand

Der Vorstand des MGV Liedertafel zu Barntrup von 1851 e.V. setzt sich gemäß § 9 der Vereinssatzung zusammen aus:
a) dem geschäftsführenden Vorstand und
b) dem erweiterten Vorstand
Diese Gremien wurden in der JHV vom 10.1.2014 wie folgt gewählt:

Der geschäftsführende Vorstand (§ 26 BGB)

Erster Vorsitzender

Klaus Windemuth
Kirchstraße 4
32825 Blomberg-Istrup
05235 7052
klaus.windemuth@pv-coding.net

Zweiter Vorsitzender

Friedhelm Deppe
Obere Trift 6
32683 Barntrup-Selbeck
05263 2288

Erster Kassenwart

Otto Mehrmann
Triftstraße 33
32683 Barntrup
05263 955252
mehrmann@mxs-werbung.de

Erster Schriftführer

Karl-Heinz-Brand
Lorzingstraße 6
32683 Barntrup
05263 3143
brand.karl-heinz@t-online.de

Zum erweiterten Vorstand gehören außerdem

der 2. Kassenführer

Karl-Heinz Grote
Schubertstraße 6
32683 Barntrup
05263 1303

2. Schriftführer

kommisarisch, Klaus Windemuth

sowie die Beisitzer

1.Beisitzer

Wolfgang Fischer
Untere Trift 4
32683 Barntrup
05263 3277

2.Beisitzer

Cord-Jürgen Niederhaus
Detmolder Straße 2
05263 2302

Beratend steht dem Vorstand zur Seite:

Chorleiter

Friedrich Krüger
Kleinenmarper Straße 4
32825 Blomberg
05236 242
kruegerfriedrich@t-online.de

Gültig bis zur nächsten Jahreshauptversasmmlung im Januar 2016.

Chronik

Die Vereinsgeschichte beginnt am 15.6.1851. Damals trafen sich 7 sangesfreudige Barntruper Männer und gründeten den “Männergesangverein Liedertafel zu Barntrup”.

Nachdem das Singen 15 Jahre lang im Vordergrund stand, betätigten sich die Mitglieder bis zum Jahre 1878 bevorzugt turnerisch und ließen den Gesang ruhen. Allerdings war die Freude am Gesang offensichtlich größer, denn nach Wiederaufnahme des Chorgesangs wurde das Vereinsleben sehr intensiv betrieben. Der Verein wurde am 16.2.1890 umbenannt in Männergesangverein "Eintracht".

In Barntrup wurde viel und gern gesungen, so wurde im Winter 1901/1902 von Angehörigen des damaligen Gesellenvereins der Männergesangverein “Deutsche Eiche” gegründet. Beide Vereine bewiesen ihre Eigenständigkeit durch Satzung und öffentliche Veranstaltungen.

In den Jahren 1960 und 1980 gab es Bestrebungen, beide Vereine zu einem Verein zusammen zu schließen. Doch dieser Gedanke scheiterte zunächst. Erst im Winter 1995/1996 wurde wieder über eine Fusion beider Vereine nachgedacht, weil das Ehepaar Schünemann das Vereinslokal der “Eintracht” im Mai 1997 schließen wollte und der Chorleiter der “Deutschen Eiche” zur gleichen Zeit seine Tätigkeit aufgekündigt hatte.

Nachdem sich beide Vereinsvorstände schnell einig waren, übernahm der Chorleiter der "Eintracht", Ernst-Friedrich-Hellweg, die musikalische Leitung beider Vereine. Die folgenden gemeinsamen Feste waren so erfolgreich, daß der Wunsch der Vereine zum Zusammenschluss immer größer wurde. Beide Vereine bereiteten in getrennten Versammlungen die Formalitäten vor, so dass dann in der gemeinsamen Versammlung am 24. Januar 1998 im Gasthof “Schwan” durch einstimmigen Beschluss der anwesenden Vereinsmitglieder der Zusammenschluss erfolgen konnte. Die in dieser Mitgliederversammlung vorgelegte Vereinssatzung wurde einstimmig beschlossen und dann der satzungsgemäße Vorstand gewählt. Ernst Reese und Ernst Dümpe wurden einstimmig zum 1., bzw. 2. Vorsitzenden gewählt. Aus Freude über den gelungenen Zusammenschluss der beiden Vereine wurde dann am 21. März 1998 im Gasthof "Schwan" während des Vereinskränzchens die "Sängerhochzeit" gefeiert. Ernst Reese und Ernst Dümpe bekannten sich als Ernst von der "Eintracht" und Ernestine von der Deutschen Eiche vor dem Standesbeamten Dieter Kreuzberger und zahlreichen Gästen mit ihrem Jawort zur dauerhaften Gemeinschaft der Liedertafel. Schon ein paar Monate nach seiner Wahl zum 1. Vorsitzenden ist Ernst Reese an seiner unheilbaren Krankheit verstorben. Für 1½ Jahre hat dann Ernst Dümpe die Vereinsleitung übernommen. Am 15. Jan. 2000 fand dann die nächste Mitgliederverammlung mit Wahlen statt. Der Sangesbruder Friedhelm Schlingmann hatte sich als einziger Kandidat zur Wahl des 1. Vorsitzenden gestellt. Er erhielt das volle Vertrauen des Vereins. Mit dem Versprechen, sich voll für die Geschicke des Vereins einzusetzen, nahm er die Wahl an, bat aber alle Anwesenden um Mithilfe bei der Erfüllung aller anfallenden Aufgaben zur positiven Fortsetzung der Vereinsgeschichte. Der Verein präsentierte sich weiter durch jährliche Sommerfeste auf dem Schulhof der Hauptschule und Herbstfeste in der Aula der Hauptschule. Das 150-jährige Vereinsjubiläum wurde am 15. 06.2001 mit der Gedenkfeier in der ev. Kirche Barntrup und am Abend mit dem Festkommers in der Aula der Hauptschule gefeiert. Das tags darauf folgende Sommerfest schloss die sehr harmonisch und zur vollen Zufriedenheit verlaufenen Festtage ab. Die Aufzeichnungen unserer jüngeren Vergangenheit zeigen zwei ganz entscheidende Veränderungen auf, nämlich:

Ende des Jahres 2001 beschloss der Vorstand einstimmig, den zum 31.12.2001 ablaufenden Zeitvertrag mit Chorleiter Ernst-Friedrich Hellweg nicht zu verlängern. Als seinen Nachfolger konnte Vorsitzender Friedhelm Schlingmann am 7.Januar 2002 den in Cappel wohnenden und seit seinem 16. Lebensjahr nebenberuflich als Organist und Chorleiter tätigen Friedrich Krüger vertraglich verpflichten. Die Herbstfeste änderten sich positiv zu fröhlichen Festen, die bei dem Publikum durch beschwingte Liedvorträge und sonstige Darbietungen sehr gut ankamen und nach Fortsetzung verlangten. Zur äußeren Veränderung trugen auch die neuen kurzärmeligenligen “Sommerhemden” in Blau bei, die links oben den Vereinsnamen eingestickt haben.

Eine ganz wesentliche und entscheidende Veränderung liegt in der Verlegung unseres Übungsraumes. Der lang ersehnte Wunsch unseres Vorsitzenden und das dauernde Bedrängen des Bürgermeisters hatte schließlich Erfolg. Als sich am 27.Januar 2009 Bürgermeister Herbert Dahle, Herr Köller vom Bauamt, Hausmeister Deppe und Friedhelm Schlingmann im Souterrain der Hauptschule zur Ortsbesichtigung und Planungsbesprechung trafen, erteilte Bürgermeister Dahle dem MGV Liedertafel, vertreten durch den Vorsitzenden, die Genehmigung, den nicht mehr zu schulischen Zwecken benötigten Raum zur eigenständigen Nutzung für den Gesangverein herzurichten. Die Bedingung war: Alle anfallenden Kosten und Arbeiten müssen durch den MGV Liedertafel erbracht werden, "die Stadt hat dafür kein Geld", so Dahle. Friedhelm Schlingmann ging diese Verpflichtung ein und versicherte, der Raum werde komplett durch getrennt verlegte Elektroversorgung mit eigener Absicherung abgetrennt. Auch die in dem Nebenraum neu zu schaffende Toilettenanlage werde in die Abtrennung zum schulischen Bereich einbezogen. So konnte ein völlig neuer Übungsraum für uns Sänger nach eigenen Wünschen entstehen. Nachdem uns Sponsoren finanzielle und materielle Unterstützung zugesagt hatten und die finanziellen Auswirkungen für unseren Verein abgesichert waren, konnten wir unsere Arbeiten beginnen. Schon am 24.2.2009 wurde das erste Material geliefert. Fleißige Hände unserer Mitglieder haben im steten Einsatz bis Ende des Monats Juli den gut 100m² großen Raum völlig neu gestaltet und die ca. 15m² große neue Toilettenanlage installiert. Am 1.8.2009 konnte Bürgermeister Dahle uns Sängern diesen Raum zur eigenständigen Nutzung übergeben. Heute wissen wir, das dieser grosse Einsatz für uns ein sehr bemerkenswertes Ereignis war und ist. Jetzt kommen auch die anfänglichen Zweifler sehr gerne zum Übungsabend jeden Montag ab 19:30 Uhr in unser eigenes Sängerheim. Auch die Überstunden in anschließender gemütlicher Runde werden genossen, denn sie tragen zur Gemeinschaft bei.

Am 15., 18. und 19. Juni 2011 feierten wir das 160-jährige Vereinsbestehen. Dieses Fest war für alle Sänger, besonders aber für den engeren Vorstand eine große Verpflichtung. Die Vorbereitungen forderten vollen Einsatz und Konzentration. Die Veranstaltungen, die durch kurzfristige Umdisponierung in eigener Regie abgewickelt werden mußten, waren ein voller Erfolg. Lobende Worte spendeten die Besucher, die aktiv mitwirkenden Vereine und die Presse. Wir sind stolz, dieses große Fest so gut und reibungslos zur Freude Aller bewältigt zu haben. Allen, die daran beteiligt waren, sagen wir an dieser Stelle herzlichen Dank.

Am Montag, den 14. Januar 2013 hat Friedhelm Schlingmann überaschend sein Amt als Vorsitzender und seine aktive Sängertätigkeit aufgegeben. Der 2. Vorsitzende Klaus Windemuth übernahm für ein Jahr kommissarisch das Amt des 1. Vorsitzenden. Im Januar 2014 wurde er zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Im Dezember 2015 gaben wir zum ersten Mal ein Konzert in der Evangelischen Kirche in Barntrup, mit Unterstützung des MC Vahlhausen und der Bigband des Gymnasiums Barntrup. Ein ähnliches Konzert gaben wir im Dezember 2016 in der Kirche zu Bega zusammen mit dem MGV Donop und der Musikgruppe "Vielsaitig".

Leider wird der Chor immer kleiner, da altersbedingt immer mehr Sänger ausscheiden. Trotz vielfältiger Bemühungen gelingt es uns nicht, neue Sänger zu integrieren. Zur Zeit sind wir mit 20 Sängern aber noch gut aufgestellt.